Jenseits von Gut und Böse ist das erste Buch aus Nietzsches Spätwerk. Viele traditionell denkende Philosophinnen sagen, dass sie der Mensch unter anderem dadurch vom Tier unterscheidet: Tiere folgen in ihrem Verhalten Instinkten, Trieben oder angelernten reflexartigen Reaktionen auf Reizmuster. ... Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen. In a prophetic statement, Nietzsche proclaims that "The time for petty politics is past: the very next century will bring with it the struggle for mastery over the whole earth" (§208). Siehe Nietzsche-Ausgabe für allgemeine Informationen. Dies ist das dionysische Element des Willens zur Macht. Diese benötige den „Pathos der Distanz.“ (JGB 257) Für den Freien Geist sei Einsamkeit eine Tugend. Solange die Idee Gott geglaubt wurde, hat sie Lebenskraft ausgelöst, und in diesem Sinne "lebte" Gott. In it he exposes the deficiencies of those usually called "philosophers" and identifies the qualities of the "new philosophers": imagination, self-assertion, danger, originality, and the "creation of values". Zur Naturgeschichte der Moral ... – Hiermit ist auch ein Wink zur Erklärung jenes Paradoxons gegeben, warum gerade in der christlichsten Periode Europas und überhaupt erst unter dem Druck christlicher Werturteile der ... Friedrich Nietzsche: Werke in drei Bänden. Es ist die ethische Grundregel für den souveränen Menschen der Zukunft, mit der er zu sich selbst finden kann. Religionen wie das Christentum oder der Buddhismus hätten eine wichtige Funktion, um die breite Masse in ihrer Rolle einzuüben, so dass sie eine hierarchische Ordnung ertragen können. Deshalb könne der Starke, der nicht durch die verweichlichte Mitleidskultur geprägt sei, Leiden ohne Hadern ertragen. [20] „Die gesammte Psychologie ist bisher an moralischen Vorurtheilen und Befürchtungen hängen geblieben: sie hat sich nicht in die Tiefe gewagt. Seine Philosophie der Gegensätze und die Gegensätze seiner Philosophie, Berlin 1971, 30ff; vgl. In: ders. (JGB 169), Mitleiden wirkt an einem Menschen der Erkenntniss beinahe zum Lachen, wie zarte Hände an einem Cyklopen. Letzter Mensch • (JGB 19) „Kurz, studirt, ihr Psychologen, die Philosophie der »Regel« im Kampfe mit der »Ausnahme«: da habt ihr ein Schauspiel, gut genug für Götter und göttliche Boshaftigkeit! Will man Liebe und Hass von ihm, ich meine Liebe und Hass, wie Gott, Weib und Thier sie verstehn—: er wird thun, was er kann, und geben, was er kann. Pfullingen, 4. Und eben so, wie die Liebe Gottes in dieser Bibelstelle dargestellt wird, sozusagen jenseits von Gut und Böse, so soll die Liebe laut Nietzsche sein. (JGB 156), Viel von sich reden kann auch ein Mittel sein, sich zu verbergen. Über das Christentum habe Europa einen wesentlichen Teil seiner Wurzeln in der jüdischen Religion. Mit diesem Buch und den 1886/87 erscheinenden Zweitauflagen von Geburt, Menschliches, Morgenröte und Fröhlicher Wissenschaft sah er sein Werk als vorerst abgeschlossen an und hoffte, dass sich bald eine Leserschaft entwickeln würde. Religion and the master and slave moralities feature prominently as Nietzsche re-evaluates deeply held humanistic beliefs, portraying even domination, appropriation and injury to the weak as not universally objectionable. Die Aufgabe, die Nietzsche sich gestellt hat, ist es, die Werte der Massendemokratie, für die „die berühmte ‚Objektivität’“ der Aufklärung und „das ‚Mitgefühl mit allem Leidenden’“ des Christentums verantwortlich sind, aufzuheben und in einer Umwertung aller Werte neu zu bestimmen. Gedanken über die moralischen Vorurteile, Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophirt, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Jenseits_von_Gut_und_Böse_(Nietzsche)&oldid=203666871, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, Erstes Hauptstück: Von den Vorurtheilen der Philosophen (1. Mythos und Kunst, in der Dichtung, der Malerei und vor allem in der Musik würden ebenso einen Schein wie die Metaphysik oder die Religion erzeugen. (JGB 153), Der Einwand, der Seitensprung, das fröhliche Misstrauen, die Spottlust sind Anzeichen der Gesundheit: alles Unbedingte gehört in die Pathologie. Sklavenmoral sei demnach ungerecht. Zugleich übte Nietzsche eine grundlegende Kritik an der Gesellschaft seiner Zeit, aus der heraus er eine Umwertung aller Werte forderte, die sich am Willen zur Macht und einem vornehmen Leben orientiert. Sein Maßstab sei gut und schlecht. Download books for free. „Grad und Art der Geschlechtlichkeit reicht bis in den letzten Gipfel seines Geistes hinauf.“ (JGB 75) Mit dem Konzept des Willens zur Macht kann man alle Lebensphänomene erschließen. Die Basis zur Kritik an der herkömmlichen Moralphilosophie ist Nietzsches Idee, dass alles durch den Willen zur Macht erklärbar sei. ... Was aus Liebe getan wird, geschieht immer ... Weitere Zitate [3] Mazzino Montinari unterteilte das Schaffen Nietzsches in drei Phasen, von denen die erste den Zeitraum bis vor den Zarathustra (1882) umfasst, die mittlere den Zarathustra selbst ausmacht und die Spätphase alle Werke danach (ab 1886). Reclam, Stuttgart 1988, (Zur Einführung, 5–11), Volker Gerhard: Die Perspektive des Perspektivismus. SWR2 Wissen Friedrich Nietzsche – Werte jenseits von "gut" und "böse" Von Matthias Kußmann Sendung: Freitag, 20. (JGB 107), Es giebt gar keine moralischen Phänomene, sondern nur eine moralische Ausdeutung von Phänomenen ... (JGB 108), Ein Volk ist der Umschweif der Natur, um zu sechs, sieben grossen Männern zu kommen.- Ja: und um dann um sie herum zu kommen. [57] Nietzsche hat als philosophischer Psychologe eine „perspektivische Philosophie der Philosophe“ vorgetragen, „einen Entwurf einer Perspektive einer Welt, an welcher ein Leben und seine Seins-Stellung erkennbar wird, welcher dieser Perspektive bedürfen.“[58], John Richardson merkte an, dass der Perspektivismus Nietzsches eine Ontologie voraussetzt, da es jemanden oder etwas, ein Seiendes, geben muss, der oder das die Perspektive einnimmt. Nietzsche also touches on problems of translation and the leaden quality of the German language (§28). Nach der 4. EVA, Hamburg 1993, 99/100, Rudolf Steiner zitiert nach: Richard Frank Krummel: Ausbreitung und Wirkung des Nietzscheschen Werkes im deutschen Sprachraum bis zum Todesjahr. Das kann ich nicht gethan haben - sagt mein Stolz und bleibt unerbittlich. The work concludes with a short ode to friendship in verse form (continuing Nietzsche's use of poetry in The Gay Science and Thus Spoke Zarathustra). September 2020 um 16:59 Uhr bearbeitet. Nietzsche describes love as the desire to possess a woman. Der Fall Wagner • [7] Die Vorarbeiten begannen im Jahr 1885, also parallel zum Zarathustra. Hierauf verweist Nietzsche selbst im Nachlass Herbst 1885-Herbst 1886, Wolfgang Röd: Nietzsche. Beyond Good and Evil: Prelude to a Philosophy of the Future (German: Jenseits von Gut und Böse: Vorspiel einer Philosophie der Zukunft) is a book by philosopher Friedrich Nietzsche that expands the ideas of his previous work Thus Spoke Zarathustra with a more critical and polemical approach. Ihre Politik sei nur ein „Zwischenakt“. Der Antichrist • damit allein schon jenseits von Gut und Boese. – 23. Wahrheit sei schon deshalb nicht möglich, weil die Sprache unzulänglich für eine angemessene Beschreibung der Wirklichkeit sei. Jahrhunderts nach Nietzsches Auffassung vor einem Prozess des Zusammenwachsens. Von den Vorurteilen der Philosophen ... in fünf, sechs Köpfen, daß Physik auch nur eine Welt-Auslegung und -Zurechtlegung (nach uns! Aph. Bejahung • Nietzsche contrasts southern (Catholic) and northern (Protestant) Christianity; northern Europeans have much less "talent for religion" (§48) and lack "southern delicatezza" (§50). de Gruyter, 2. verbesserte Aufl. Further, there are forceful attacks on several individual philosophers. Die Sprache, die nach dem Prinzip Subjekt und Prädikat aufgebaut sei, führe zu einer ungerechtfertigten Verdinglichung der Welt. (JGB 56) Das neunte Hauptstück bildet den Abschluss und bezieht sich sowohl auf den zweiten Block als auch auf das Gesamtwerk. „Dass aber deren Tempo für die Ungeduldigeren, für die Kranken und Süchtigen des genannten Instinktes noch viel zu langsam und schläfrig ist, dafür spricht das immer rasender werdende Geheul, das immer unverhülltere Zähnefletschen der Anarchisten-Hunde, welche jetzt durch die Gassen der europäischen Cultur schweifen: anscheinend im Gegensatz zu den friedlich-arbeitsamen Demokraten und Revolutions-Ideologen, noch mehr zu den tölpelhaften Philosophastern und Bruderschafts-Schwärmern, welche sich Socialisten nennen und die »freie Gesellschaft« wollen, in Wahrheit aber Eins mit ihnen Allen in der gründlichen und instinktiven Feindseligkeit gegen jede andre Gesellschafts-Form als die der autonomen Heerde (bis hinaus zur Ablehnung selbst der Begriffe »Herr« und »Knecht« — ni dieu ni maître [kein Gott, kein Herr] heisst eine socialistische Formel — );“ (JGB 202), „Auf die Gefahr hin, unschuldige Ohren missvergnügt zu machen, stelle ich hin: der Egoismus gehört zum Wesen der vornehmen Seele, ich meine jenen unverrückbaren Glauben, dass einem Wesen, wie »wir sind«, andre Wesen von Natur unterthan sein müssen und sich ihm zu opfern haben. Volker Gerhardt verweist darauf, dass das „Pathos der Distanz“ für Nietzsche eine Voraussetzung für die Selbstüberwindung des Menschen und für die Wertschaffung im nietzeanischen Sinn ist. Mit seiner Kritik der Moral und der Demokratie forderte er keineswegs Anarchie. Politiker, die nationale Interessen in den Vordergrund stellen, und dadurch eine „krankhafte Entfremdung“ der Europäer erzeugen würden, übersähen den Zug der Zeit. Die einseitige Konzentration der Moral auf Werte verkenne den psychologischen Hintergrund der Moral. Es sei die Religion der Juden gewesen, die historisch die Wertumkehr von der vormoralischen zur moralischen Gesellschaft bewirkt habe. Der Wille zur Macht schließt ein, dass immer eine Entgegensetzung verschiedener Mächte erfolgt. „Jenseits von Gut und Böse“ 3.1 Vorbemerkungen 3.2 Die Irrtümer des Denkens 3.3 Über die Wahrheit 3.4 Die Unwichtigkeit von Gott 3.5 Das religiöse Wesen 3.6 Erklärung für den Fortbestand des Christentums 3.7 Nietzsches Jesusbild. Die Frage nach dem Tod Gottes[30] diskutierte Nietzsche in Jenseits von Gut und Böse nicht mehr, sondern ging von dieser Tatsache aus. Gegen die Kardinaltugenden Platons setzte Nietzsche vier eigene Tugenden, die der vornehme Geist besitzen müsse, „des Muthes, der Einsicht, des Mitgefühls, der Einsamkeit“ (JGB 284) Dazu empfahl er stolze Gelassenheit und „jenes spitzbübische und heitre Laster“ der Höflichkeit. (JGB 202) Wegen unzureichender Bildung sei die Disziplinierung der Massen einfacher über Religion zu erreichen als über philosophische Theorien. Er forderte in Anlehnung an die Historia naturalis von Plinius dem Älteren von den Philosophen eine „Naturgeschichte der Moral“, also eine „Sammlung des Materials, begriffliche Fassung und Zusammenordnung eines ungeheuren Reichs zarter Werthgefühle und Werthunterschiede, welche leben, wachsen, zeugen und zu Grunde gehen“. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte." Wille zur Macht, Nietzsche-Haus Naumburg • [14] Damit bestehe aber auch die Möglichkeit, dass die Welt nur eine Fiktion sei, die eine Interpretation der Erfahrungen sei. Diese ist ihm aufgrund der Zügellosigkeit ebenso ein Gräuel. Nietzsche hatte eigentlich mit Jenseits von Gut und Böse und den 1886/87 gedruckten, veränderten Neuauflagen früherer Schriften sein Werk als vorläufig abgeschlossen angesehen und wollte sich Zeit fürs Durchdenken neuer Themen nehmen. Die Moral kam erst, als man Handlungen nach ihrer Absicht beurteilte. ), Drittes Hauptstück: Das religiöse Wesen (45. (JGB 67), „Das habe ich gethan“ sagt mein Gedächtniss. Zusammenfassender Vergleich. [27] Macht als Ordnungskategorie der Welt könne nur bestehen, wenn es ständige Wechselbeziehungen zwischen den betroffenen Entitäten gebe. Auflage 1974 übersetzt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2. das Ziel.....“, Die Liebe zu Einem ist eine Barbarei: denn sie wird auf Unkosten aller Übrigen ausgeübt. 228). Wenn man sich dieses eingesteht, müsse man sich möglicherweise von den alten Werten lösen. Für ihn widersprach sich Nietzsche, indem er wie Kant ein allgemeines Prinzip zur Grundlage der Moral machen wollte. Jenseits von Gut und Böse. Hiermit gab Nietzsche ein wichtiges Stichwort für den (französischen) Poststrukturalismus. In der Nietzsche-Rezeption im Nationalsozialismus wurden einzelne Aussagen Nietzsches trotz gegenteiliger Gesamtaussage willkürlich zur Untermauerung der NS-Ideologie missbraucht. Er sei der Ursprung der Schaffenskraft, die über Selbsterhaltung und Selbstverliebtheit hinausgehe. (JGB 44) Nur der aristokratische Mensch, der selbstbewusst genug ist, sich selbst zu verherrlichen, sei wertschaffend. Sprache habe einen instrumentellen Charakter und beinhalte eine perspektivische Weltsicht. If, unlike past philosophers such as Schopenhauer, we really want to tackle the problems of morality, we must "compare many moralities" and "prepare a typology of morals" (§186). Und vielleicht auch den Pfeil, die Aufgabe, wer weiss? Aufbau und Stil. „Die ursprüngliche Innerlichkeit, mit der ein Individuum die Welt, die es umgibt, fühlt und dementsprechend reagiert, das ist es, was Nietzsche interessiert.“[62] Das Vornehme entsteht nach der Interpretation Collis durch die Distanz, durch das Leiden, das trennt. 5. Doch dann entschloss er sich zu einem neuen, eigenständigen Werk. The work consists of a short preface dated to 1885, 296 numbered sections, and an "epode" (or "aftersong") entitled "From High Mountains". (JGB 253) Gewissen sei das Ergebnis der Normen der Sklavenmoral. Jenseits von Gut und Böse. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari, KGW VII 4/2, de Gruyter, Berlin 1985, 62–63, Walter Arnold Kaufmann: Nietzsche: Philosoph – Psychologe – Antichrist. Er hat durch die Kritik an der traditionellen Philosophie, der Wissenschaft, Religion und Moral gezeigt, dass die richtigen Werte in einer vornehmen Moral, im Leben, losgelöst von allen kulturellen Verformungen zu finden ist. In Ecce Homo nahm Nietzsche selbst eine Einteilung seiner philosophischen Schriften vor. auch Günter Abel: siehe Fröhliche Wissenschaft FW 125 und Also sprach Zarathustra, Za II Von den Mitleidigen, Winfried Schröder: Moralischer Nihilismus. (JGB 57) Bereits in der Einleitung stellte Nietzsche fest: „Christenthum ist Platonismus für’s ‚Volk‘,“ Religion habe die Funktion, ein Weltbild zu erzeugen, mit dem die breite Masse geführt und reguliert werden könne. Aus der Natur könne dies nicht abgeleitet werden. (JGB 54) Selbst wenn man das Subjekt wegdenkt und statt „ich denke“ sagt „es denkt“, wirke noch die Grammatik weiter, die auf diesem Wege auch die Logiker in ihrem Denken beeinträchtige. Bezeichnend für Nietzsche ist der aphoristische Schreibstil der Hauptstücke; insgesamt setzt sich das Werk aus 296 unterschiedlich langen Aphorismen zusammen. Die historische Analyse der Moralentstehung führte Nietzsche zu der Unterscheidung von „Herren-Moral und Sklaven-Moral“. Bei dieser Betrachtung kommt Nietzsches persönlicher Hintergrund als Altphilologe zum Zuge. Einleitung 3 2. Dies seien Forderungen der breiten Masse. 5. Die vornehme Seele nimmt diesen Thatbestand ihres Egoismus ohne jedes Fragezeichen hin, auch ohne ein Gefühl von Härte Zwang, Willkür darin, vielmehr wie Etwas, das im Urgesetz der Dinge begründet sein mag: — suchte sie nach einem Namen dafür, so würde sie sagen »es ist die Gerechtigkeit selbst«.“ (JGB 265), Nietzsche fordert einen Menschen, der hart gegen sich selbst ist und bereit, sein Leid und die Konsequenzen zu tragen und Verantwortung zu übernehmen. Nietzsche forderte in der Moral ein Überwinden der Kategorien „Gut“ und „Böse“ hin zu einer Moral, die vorwärts gerichtet ist und die er als „vornehme Moral“ bezeichnete. (JGB 47) Nietzsche prognostizierte die Möglichkeit, dass die Begriffe „Gott“ und „Sünde“ zukünftig keine größere Bedeutung haben würden als „Kinder-Spielzeug“ und „Kinder-Schmerz“. 1999, 205, z. Perspektivismus • Wolfgang Müller-Lauter: Nietzsche. Nach Giorgio Colli werden in Jenseits von Gut und Böse „zentrale Themen aus der Zeit von Menschliches, Allzumenschliches bis zur Fröhlichen Wissenschaft“ vor allem in Hinblick auf die Moralphilosophie wieder aufgenommen und verarbeitet. Die Verurteilung des Starken ist „die Lieblings-Rache der Geistig-Beschränkten“. Wenn man die traditionellen Werte in Frage stellte, ergäben sich völlig andere Wertsetzungen, als sie die Philosophie bisher gelehrt hat. Umwertung aller Werte • Also sprach Zarathustra • Jenseits von Gut und Böse besteht aus einer Vorrede und neun „Hauptstücken“ oder Kapiteln, in denen Nietzsche in insgesamt 296 Abschnitten seine oft sprunghaften philosophischen Gedanken darlegt. Das heute in der Nietzsche-Forschung übliche Sigel des Buches ist JGB. He praises France as "the seat of Europe's most spiritual and refined culture and the leading school of taste" (§254). 3. [43] Freud vermerkte 1910: Allerdings wurde Adlers Ansatz, die Sexualität als einen Faktor des Willens zur Macht zu betrachten, von Freud kritisiert, weil dieses Weltbild den Faktor Liebe zu wenig berücksichtige. „Wie es im Reich der Sterne mitunter zwei Sonnen sind, welche die Bahn Eines Planeten bestimmen, wie in gewissen Fällen Sonnen verschiedener Farbe um einen einzigen Planeten leuchten, bald mit rothem Lichte, bald mit grünen Lichte, und dann wieder gleichzeitig ihn treffend und bunt überfluthend: so sind wir modernen Menschen, Dank der complicirten Mechanik unsres »Sternenhimmels« — durch verschiedene Moralen bestimmt; unsre Handlungen leuchten abwechselnd in verschiedenen Farben, sie sind selten eindeutig, — und es giebt genug Fälle, wo wir bunte Handlungen thun.“ (JGB 215), Nietzsche vermisste eine Wissenschaft der empirischen Erforschung der Moral, um den möglichen Irrtümern, die in den persönlichen Bedürfnissen des einzelnen Moralphilosophen lägen, zu entgehen. Jeder Trieb ist damit auf ein Ziel gerichtet. „Die Physiologen sollten sich besinnen, den Selbsterhaltungstrieb als kardinalen Trieb eines organischen Wesens anzusetzen. In: Nietzsche-Studien 18, 1989, Michael Hampe in: Michael Hampe und Helmut Maaßen (Hrsg. Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophirt • Abteilung, Band 4, Halbband 2, hrsg. Alfred Adler meinte 1908, „daß von allen bedeutenden Philosophen, die uns etwas hinterlassen haben, Nietzsche unserer Denkweise am nächsten“ stehe. Andererseits gab es Nationalsozialisten, die Nietzsches Feindschaft gegen den Antisemitismus erkannt hatten und vor einer Verwendung seiner Schriften für die eigene Ideologie warnten, so zum Beispiel der völkische Vordenker Theodor Fritsch in einer Rezension von 1897, der in Jenseits von Gut und Böse eine „Verherrlichung der Juden“ und eine „schroffe Verurteilung des Antisemitismus“ sah. ): 100 Jahre philosophische Nietzsche-Rezeption, Athenäum, Frankfurt 1991, 140–154, hier 145, Volker Gerhard: Pathos und Distanz. A subtler desire to possess her also wants her soul, and thus wants her to be willing to sacrifice herself for her lover. Der Mensch als „noch nicht festgestelltes Thier“ könne zu sich selbst Stellung nehmen und seine eigene Zukunft entwerfen. (JGB 154), Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes,- aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel.